Darwin (3. - 6.)

03.06.07 Kakadu NP - Darwin

Heute nahmen wir Abschied vom Kakadu Nationalpark. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen zusammen und fuhren los Richtung Darwin. Kurz nach dem Mittag erreichten wir den Campingplatz Shady Glen in Darwin. Wir aktualisierten unsere Homepage, assen etwas zu Mittag und luden die Fotos auf das Notebook. Am späteren Nachmittag fuhren wir mit dem Auto an die Mindil Beach, wo jeden Sonntag- und Donnerstagabend ein Markt stattfindet. Dort trafen wir auf eine Musikgruppe, die uns mit ihrem virtuosen Didgeridoospiel schon in der Innenstadt von Adelaide aufgefallen war. (http://www.rawdidge.com ) Wir genossen ihre Darbietungen und kauften eine CD. Zum Nachtessen gabs einen leckeren Barramundi Burger und herrliche Fruchtsmoothies. Auf dem Markt trafen wir auf Fränzi und Richie, die wir auf dem Campingplatz in Carnarvon kennengelernt hatten. Unsere Wege kreutzten sich an diesem Abend mehrmals und wir tauschten unsere Erfahrungen aus. Um ca. 21 Uhr fuhren wir zurück auf den Campingplatz und luden unsere Homepage aufs Internet. Die Verbindung in Darwin war sehr gut, so dass dies einmal ohne Probleme ablief. Es gelang uns auch unser Handy, das mit Wackelkontakten und kurzen Akkulaufzeiten kämpft, zu reaktivieren, so dass wir wieder SMS empfangen konnten. So erfuhren wir, das mein Vater seit dem 1. Juni im Spital liegt. Mit dem Handy konnte ich meine Mutter kurz anrufen, die Verbindung brach aber ab, bevor wir richtig miteinander sprechen konnten. Ich versuchte noch mehrmals von einer Telefonzelle und mit dem Handy jemand in der Schweiz zu erreichen, aber entweder nahm niemand ab oder die Verbindung konnte nicht hergestellt werden. Ich war froh, das Mami mich schliesslich auf dem Handy erreichte und ich erfahren konnte, dass die Operation gut verlaufen war und Papi auf dem Weg zur Gesundung ist. Trotz dieser guten Nachricht konnte ich an diesem Abend lange nicht einschlafen.

04.06.07 Darwin

Heute früh war waschen angesagt. Auf dem Campingplatz wurde um die Wette gewaschen. Morgens um 8.00 Uhr marschierten wir mit unserer schweren Ladung zur Laundry, aber alle Maschinen waren bereits besetzt. Wir warteten 5 Minuten, da zwei Maschinen bereits in der Endwaschphase waren. Prompt wurden die beiden frei und geleert, so dass wir uns richtig ins Zeug legen konnten. Die Wäsche war zwar nach dem Waschen noch genau so fleckig vom roten Sand wie vor dem Waschen, dafür roch sie wieder gut. Wir hingen die Kleider zum trocknen an die Leinen und genehmigten uns ein spätes Frühstück mit einem schön dekorierten Tisch. Die dritte Waschladung nahm etwas mehr Zeit in Anspruch, da wir auf dem Campingplatz einen 40-minütigen Stromausfall hatten. So verharrten wir auf unserem Platz bis tief in die Mittagsstunden hinein und erledigten so einige Computerarbeit.
Danach ging es auf zum Casuary Einkaufszentrum und anschliessend in die City. Das Einkaufszentrum war riesig gross, aber leider fanden wir keinen Polarfilter für unsere Camera. Zudem wurden wir hier fast tiefgefroren. Deshalb fuhren wir in die City, fuhren am Hafen vorbei und fanden dann beim Parliament House einen Parkplatz. Von hier begannen wir unseren Stadtrundgang entlang des wunderschönen Bicentennial Parks, vorbei an grossen Hotelbauten und anschliessend entlang der Mitchell Street mitten ins Zentrum. Erstaunt stellten wir fest, dass die Geschäfte in Darwin bereits um 17.30 Uhr schlossen.
Zum Abendessen gönnten wir uns eine Pizza und verzehrten sie genüsslich in einem gemütlichen Restaurant. Als wir gegen 20.30 Uhr auf dem Campingplatz eintrudelten, begrüssten und Fränzi und Richie gleich als erste. Sie hatten zwei Sites neben uns ihren Stellplatz. Wir erhielten von ihnen ein Paket selbst gefangenen Barramundi., worüber ich mich riesig gefreut hatte. Das wird für uns ein Festmahl geben. Nachdem wir uns wieder eingerichtet hatten, gesellten wir uns zu Fränzi und Richie und plauderten in gemütlicher Runde bei lauen Temperaturen. Ein Possum leistete uns, völlig unerwartet, für kurze Zeit Gesellschaft, sonst sieht man diese scheuen Tiere kaum. Richie spielte uns sogar noch ein paar Takte auf seinem Didge, was hervorragend klang. Ich hätte noch lange zuhören können und fühlte mich fast wie im Outback.

05.06.07 Darwin

Heute besuchten wir das Australian Aviation Heritage Centre, das Museum und die Kunstgalerie des Nerthern Territory und den George Brown Darwin Botanical Garden. Im Aviation Heritage Center ist nebst anderen Flugzeugen ein B52 Bomber zu sehen. Wir konnten an einer interessanten Führung teilnehmen und erfuhren viel über Geschichte und Technik des Bombers. Das Museum und die Kunstgalerie des Northern Territory gibt einen interessanten Überblick über Tierarten, Geschichte, Kultur und Kunst der Northern Territories. Die Botanical Gardens waren ein wenig enttäuschend. Grosse Teile waren wegen Umgestaltungsarbeiten geschlossen und das was wir in den offenen Teile sahen, war nicht überwältigend. Kein Vergleich zu Sydney oder Melbourne. Nach der Besichtigung des botanischen Gartens verpflegten wir uns und gingen anschliessend einkaufen. Den Abend verbrachten wir auf dem Campingplatz. Morgen fahren wir weiter in den Litchfield Nationalpark.