Great Ocean Road

20.3.2007 Edithvale - Lorne

Als wir uns nach dem Morgenessen und dem Abwaschen auf den Weg von Edithvale Richtung Great Ocean Road machten, war der Himmel mit dunklen Wolken bedeckt und es regnete. Durch Melbourne hindurch herrschte dichter Verkehr. Vom Freeway aus konnten wir einen letzten Blick auf die Skyline werfen. Das Wetter klarte auf und wir beschlossen, bis nach Lorne zu fahren und morgen eine weitere Etappe der Great Ocean Road in Angriff zu nehmen. Von Lorne aus fuhren wir mit dem Camper zu den Erskine Falls. Unterwegs sahen wir am Strassenrand ein Paar, das ein Echidna beobachtete. Wir machten einen Zwischenstop, um uns das Tier genauer anzusehen. Die Erskine Falls waren fast ausgetrocknet. Trotzdem waren sie einen kurzen Spaziergang in den Regenwald wert. Wir richteten uns danach auf dem Campingplatz in Lorne ein und kochten zum Nachtessen leckere Lángos mit Chilikäse. Nach dem Nachtessen machten wir noch einen kurzen Spaziergang am Strand von Lorne entlang und wurden prompt mit der Sichtung unseres ersten freilebenden Koalas belohnt. Eine japanische Touristin hat uns auf den Kerl aufmerksam gemacht, der zufrieden in seinem Eukalyptusbaum ein Nickerchen nahm. Leider liessen wir unsere Kameras im Camper, so dass wir keine Aufnahmen erstellen konnten. Zurück auf dem Campingplatz spühlten wir unser Geschirr, nahmen eine Dusche und erledigten vor dem Schlafengehen noch ein paar weitere Sachen.

21.03.07 Great Ocean Road Lorne - Port Campbell

Heute war Koala-Tag. Wir besuchten gleich beim Losfahren nochmals den Baum, auf dem wir abends zuvor den schlafenden Koala gesehen haben. Die Freude war rieisig, als wir den kleinen Kerl erblickten. Er genoss gerade sein Eukalyptus-Frühstück und bewegte sich, so dass wir sein Gesicht sehen konnten. Einfach niedlich diese Tiere. Anschliessend fuhren wir von Lorne nach Port Campbell entlang der Great Ocean Road und besichtigten einige Aussichtspunkte. Unter anderen sind der Mariners Lookout, mit wunderschönem Ausblick aus etwa 200 m.ü.M. über die Küste und die Apollo Bay, The Otway Lighthouse, wo wir im umgebenden, gleichnamigen Nationalpark viele Koalas hoch oben in den Eukalyptusbäumen gesehen haben, und natürlich The Twelve Apostles. Hier machten wir einige kurze Trails und staunten immer wieder über die eindrückliche Kulisse, die sich uns bot. Um ca. 16h30 erreichten wir einen schönen Campingplatz in Port Campbell und bereiteten uns einen Gemüse-Teigwaren-Eintopf zu. Um 18h20 brachen wir erneut auf und fuhren die 12 km zurück zum Aussichtspunkt der Twelve Apostles, um den Sonnenuntergang zu fotografieren. Wir hatten eine tolle Stimmung und genossen sie zusammen mit Hiltrud und Volker, einem sehr netten und sympathischen Paar aus Essen. In unglaublich schöner Umgebung tauschten wir unsere Reiseerlebnisse aus und beobachteten, wie die Pinguine in Gruppen aus dem Meer kamen und den Strand empor watschelten. Die Distanz war sehr gross, aber unsere geübten Augen (Training an der Penguin Parade in Phillip Island) erblickten sie rasch. Langsam aber sicher wurde es kühl und wir spazierten gemeinsam mit unserer neuen Bekanntschaft zum Parkplatz zurück, wo wir unsere Emailadressen und Namen austauschten, ein letztes Foto schossen und zurück zum Campingplatz fuhren. Nach einem kühlen Drink (Bier und Wasser) und einer wärmenden Dusche erstellten wir den heutigen Eintrag und gingen zu Bett.