Kakadu NP (31.)

31.05.07 Katherine - Kakadu NP

Am Morgen standen wir früh auf und genossen den leichten Wind sowie die kühlen Morgenstunden. Ich ging nochmals kurz zum Edith Fall Pool und zum palmengesäumten Flussufer, um zu sehen, ob sich Schildkröten oder Krokodile herumtrieben. Zu sehen waren jede Menge Fische und Vögel, aber keine der gesuchten Tiere. Zurück beim Camper frühstückten wir und plauderten mit Tina und Werner. Dann verabschiedeten wir uns von den beiden, erledigten unseren Abwasch, verstauten unser Hab und Gut sicher im Camper, so dass die unbefestigte Strasse zu den Gunlom Falls nicht alles durcheinander schütteln konnte.
Unterwegs besuchten wir den Mine Lookout von Pine Creek und trafen wieder auf Tina und Werner. Die beiden hatten beschlossen, ebenfalls zuerst in den Kakadu NP zu fahren und hinterher den Litchfield NP zu besichtigen. In Pine Creek konnten wir an einer öffentlichen Dump Station noch unsere Toilette leeren und säubern, so dass wir für die nächsten Tage im Kakadu sehr gut gerüstet waren. Auf dem Kakadu Highway war mitten auf der Strasse eine grosse Konferenz von Raubvögeln. Als unsere beiden Fahrzeuge (Tina+Werners und unseres) angebraust kamen, schwangen sich alle in die Lüfte und kreisten weiter über der Strasse, weil aufgrund eines Buschfeuers entlang der Strasse das grosse Festbuffet eröffnet war. Beim Wirnwirnmila Mary River Roadhouse legten wir unseren nächsten Stopp ein und erfuhren, dass sehr viele Strassen im Kakadu selber noch gesperrt waren, aufgrund von Krokodilen und hohen Wasserständen oder Strassenarbeiten nach der Wet Season. Ein bisschen enttäuscht, dafür frisch gestärkt durch ein leckeres Eis, brausten wir zum Gunlom Waterfall Creek Campground. Wir besetzten ein grosses schattiges Site zusammen mit Tina und Werner, löschten noch unseren Durst mit einem kühlen Getränk und machten uns auf den Weg zum Upper Pool.
Die Wanderung war sehr kurz (1 km), aber steil und schweisstreibend. Oben angekommen, fotografierten wir zuerst vom Lookout und gönnten uns anschliessend ein schönes kühles Bad im glasklaren und Krokodilfreien Upper Pool. Es war wunderschön. Wir hatten einen tollen Ausblick vom Pool, der auf beiden Seiten von Palmen und Eukalypten gesäumt war.
Zurück auf dem Campingplatz wollten wir noch einen weiteren kurzen Hike unter die Füsse nehmen, doch leider war der Trail geschlossen. Wir kehrten zum Site zurück und begrüssten Manfred und Erika, die eben erst angekommen waren. Da sich unsere Mägen durch Knurren bemerkbar machten, beschlossen wir gleich zu kochen und zu essen. Anschliessend genossen wir den lauen Abend zusammen mit Tina und Werner und plauderten über Gott und die Welt. Dazu schlemmerten wir Süssigkeiten und tranken kühles Bier resp. Diet Coke.