Siena - Münchenbuchsee (28. - 30.)

28.8.2012

Die Fahrt nach Florenz dauerte ca. 1 Stunde. Wir richteten uns auf dem Campingplatz ein und checkten wieder einmal unsere Mails und brachten unsere Homepage auf den neuesten Stand. Gegen Abend machten wir uns via Piazzale Michelangelo auf Richtung Stadt. Wir wollten im Kino Odeon nach 3,5 Monaten TV-Entzug wieder einmal einen Film ansehen. Auf den Weg zum Kino, vor dem Versace-Store zauberte uns ein illustres Pärchen ein Lachen aufs Gesicht. Er war in ein Designeroutfit mit Bügelfaltenshorts bis übers Knie und langen schwarzen Socken bis unters Knie gekleidet und schritt fast gegen den Himmel blickend mit seiner um mindestens 30 Jahre jüngeren Partnerin aus dem Laden. Vor dem Kino nahmen wir einen Apéro zu uns. Die Kinokasse öffnete erst eine Viertelstunde vor Filmbeginn. Wir kauften die Karten für 5€/Person und machten es uns im schönen Kinosaal bequem. Der Film Somewhere von S. Coppola überzeugte uns nicht vollends, war aber trotzdem unterhaltsam. Nach dem Film schlenderten wir durch die Gassen und setzten uns für das Nachtessen in eine Pizzeria. Nach der Pizza gab’s noch eine Gelati. Dann machten wir uns auf den Rückweg zum Campingplatz.

29.8.2012

Kurz nach 9 Uhr waren wir schon wieder auf dem Weg in die Stadt. Wir schlenderten gemütlich durch die Gassen und sahen uns in den zahlreichen Geschäften um. Gegen Mittag kamen wir bei einem Coiffeur vorbei und Sylvia fragte spontan nach, ob sie Zeit hätten, für einen Haarschnitt. Um 13 Uhr hatten sie Zeit. Vorher kauften wir uns bei der Ponta Santa Trinita je ein Panini mit feiner Salami und gönnten uns anschliessend in der Gelateria Santa Trinita das beste Eis in Florenz. (Unsere Meinung!)
Ich machte mich anschliessend auf den Rückweg zum Campingplatz und Sylvia auf den Weg zum Coiffeur. Der italienische Haarkünstler zauberte Sylvia für 55 € eine neue Kurzhaar-Frisur auf den Kopf; tauglich bei Wind und Regen. Ich finde, es steht ihr super!
Den Nachmittag ruhten wir uns auf dem Campingplatz aus, denn morgen gibt’s eine längere Fahrt zurück nach Hause.

30.8.2012

Kurz nach 8 Uhr waren wir unterwegs nach Hause. Die Fahrt inkl. der Pausen verlief reibungslos, ausser dass wir bei der Autobahnzahlstelle feststellen mussten, dass das Ticket welches wir in Florenz genommen haben, nirgends mehr auffindbar ist. Dank einem Hilfe-Knopf am Zahlautomaten konnten wir dann doch noch passieren. Vor dem Gotthard gerieten wir und unzählige andere Fahrzeuge dann in den Stau. Unglücklicherweise war ein Pannenfahrzeug im Tunnel, so dass wir insgesamt ca. 2 h von dem Tunnel warten mussten. Durch den Tunnel folgten wir einem italienischen Fahrzeug, das mit 60 bis 70 km/h unterwegs war. Nach dem Tunnel ging‘s dann rassiger weiter und nach ca. 2 weiteren Stunden waren wir zu Hause. Mein bevorzugtes Lokal für das Nachtessen war infolge eines Brandes für unbestimmte Zeit geschlossen, so dass wir uns mit der Pizzeria „Italy“ in Münchenbuchsee „begnügen“ mussten. Es war ein komisches Gefühl nach so langer Zeit wieder in unserer Wohnung zu stehen und so viel Platz zur Verfügung zu haben.